[Gold] Gold Farm Guide

Stand 05/16
1. Pool aller Methoden

Methode Bereich Zeitaufwand Ausbeute pro Tag Ausbeute pro Stunde
Fraktal 40 Farmen Nicht angegeben
(je nach Laufzeit)
/ 20 Gold
Karma Farmen / / /
Welt-Bosse Farmen 2 – 3 Stunden 10-15 Gold /
Silberwüste Farmen Nicht angegeben
(je nach Laufzeit)
/ 30 Gold
Geisterscherben Farmen / / /
Ressourcen Farmen Nicht angegeben
(je nach Laufzeit)
8-12 Gold
Farmtrain Farmen Nicht angegeben
(je nach Laufzeit)
/ 10-15 Gold
Tarir Meta-Event Farmen 30 Minuten / 15-20 Gold
Lorbeeren Sonstiges Tägl. Einloggen 60 Gold pro Monat /
Heimatinstanz Sonstiges Nicht angegeben
(je nach Laufzeit)
/ 30 Gold
Flipping Sonstiges Nicht angegeben
(je nach Laufzeit)
/ /
Gildenbelobigungen Sonstiges 1 Stunde 1-5 Gold /
Multi Accounts Echtgeld Tägl. Einloggen 60 Gold pro Monat /
Gems Echtgeld / / /
Precursor Crafting Glück / / /

2. Bereich Farmen

Methode Bereich Zeitaufwand Ausbeute pro Tag Ausbeute pro Stunde
Fraktal 40 Farmen Nicht angegeben
(je nach Laufzeit)
/ 20 Gold
Karma Farmen / / /
Welt-Bosse Farmen 2 – 3 Stunden 10-15 Gold /
Silberwüste Farmen Nicht angegeben
(je nach Laufzeit)
/ 30 Gold
Geisterscherben Farmen / / /
Ressourcen Farmen Nicht angegeben
(je nach Laufzeit)
8-12 Gold
Farmtrain Farmen Nicht angegeben
(je nach Laufzeit)
/ 10-15 Gold
Tarir Meta-Event Farmen 30 Minuten / 15-20 Gold

1. Fraktal 40
Eine sehr lukrative Methode and schnelles Gold heranzukommen bildet das schon lange bestehende Farmen des Fraktals 40. Die sich auf diesem Level befindende Einrichtung der Feurigen lässt sich mit einer eingespielten Gruppe in gerade einmal 3 Minuten abschließen und gewährt Euch dabei zwischen 3-4 Fraktal-Chiffrierungen, welche derzeit für rund 20 Silber pro Stück zu verkaufen sind. Rechnen wir das hoch, so kommt man auf ca. 20 Gold pro Stunde.

Einmal pro Tag seid Ihr in der Lage die Ausbeute zu verdoppeln. In der Fraktal Lobby angekommen lohnt es sich täglich 30 Fraktal-Chiffrierungsschlüssel für 6 Gold auf die Einkaufsliste zu schreiben, mit denen sich die zuvor erfarmten Kisten öffnen lassen. Neben wertvollem Schrott der sich auf Knopfdruck in gutes Geld umwandeln lässt enthalten die Kisten unter anderem auch teure Skins die einen Wert von 100 Gold mit Leichtigkeit überschreiten, sowie t5 Materialien.

Hier hört der Spaß jedoch noch lange nicht auf. Um unseren Profit zu steigern lässt sich eure Quote mit folgenden Sachen verbessern:

Per Klick auf die Klassen gehts zu den Builds. Es empfiehlt sich bei Speedfarms nur berserkerhaftes Equipment zu tragen.

2.2 Karma
Das gute, alte Karma. Es ist fast überall zu erhalten, und doch kann man es anscheinend nicht vernünftig nutzen, sollte man keine legendäre Waffe bauen wollen.
Wer so viel in seiner Geldbörse rumliegen hat, dass man es nicht mehr zählen kann, für den ist diese Methode genau die Richtige. In der “Blutstrom-Küste” befindet sich die “Löwenspäherin Tunnira“, welche “Löwengarden-Stoff-Fußschutz“für 287 Karma verkauft. Dieser Rüstungsgegenstand lässt sich nicht zerlegen, jedoch das Produkt dessen, wenn ihr 4 dieser Schuhe in die “Mystische Schmiede” werft. Die daraus gewonnen “Leinenreste” werden dann im Handelsposten gegen Bares eingetauscht.

2.3 Welt-Bosse
Ähnlich der Dungeons, könnt ihr Welten-Bosse zwar mehrfach pro Tag erledigen, jedoch bekommt ihr eure “Wackeltruhe”, welche Gold und einige Gegenstände enthält, lediglich ein mal. Grundsätzlich könnt ihr beim Farmen dieser keine schwerwiegenden Fehler machen, da sie zeitlich gesehen einem vorgeschriebenen Muster folgen. Auf unserer Seite GW2Home erhaltet ihr eine Übersicht aller Bosse, was die Spawns dieser betrifft (hier gehts per Klick zum Timer). Des Weiteren seid Ihr in der Lage personalisierte Timer zu erstellen, um eine Route nach euren Belieben anzufertigen. Habt ihr einen umgelegt, so könnt ihr euch meist ohne weitere große Pause direkt zum Nächsten auf der Liste begeben.
Im Schnitt solltet ihr so durch Kisten und direkte Drops, Ektoplasmakugeln und Geld im Wert von 10-15 Gold erbeutet haben.

Tipp: Alleine die Bosse legen ist nicht dein Ding? Unseres auch nicht. Schau doch mal in unserem Kalender vorbei um dich einem unserer vielen organisierten Kills anzuschließen.

2.4 Silberwüste
Chestfarming auf der Silberwüste wird derzeit als eine der besten Methoden zum Erwirtschaften von Gold angesehen. Hier werden mit “Banditen-Wappen” gekaufte “Banditen Dietriche” genutzt um “Verlorene Banditen-Truhen” zu öffnen, welche sich in der gesamten Silberwüste (mit Ausnahme der “Entlegenen Silberwüste”) befinden. Da jedoch diese erst einmal ausgebuddelt und gefunden werden müssen, gilt es zuvor die Events der Silberwüste mehrmals zu durchlaufen, um mit einer “geringen” Chance “Silberwüsten-Schaufeln” zu finden. Ich habe mir die Zeit genommen, eine Karte anzufertigen, welche alle Banditen Truhen anzeigt, da viele Karten im Internet fehlerhaft sind, oder Truhen auslassen:

Der genaue Inhalt dieser Truhen ist auf der verlinkten Wiki Seite nachzulesen, jedoch bildet der Kern dieser die “Bestickten Banditen Geldbörsen“, welche neben exotischen Gegenständen auch haufenweise T6 Materialien beinhalten.
Grundsätzlich unterscheidet man hier zwischen einem unorganisierten und organisiertem Chestfarm. Diese werde ich in folgendem erklären, wobei die auf der Karte angegebene Route immer die gleiche ist.

Unorganisierter Chestfarm: Hier läuft ein Kommander voraus, welcher Ausschau nach Sandhaufen, mit den darunter versteckten Banditen-Truhen, hält.
Sobald einer dieser Sandhaufen gefunden wurde, hält der Pulk um den Kommander herum an, um jemanden mit Schaufeln zu finden, der diese ausgräbt.
Eine Runde um die gesamte Karte dauert hier je nach Geschwindigkeit um die 20 Minuten. Kommt man an einer Festung vorbei, so wird diese eingenommen, sodass die Chance auf weitere Schaufeln besteht.

Organisierter Chestfarm: Ein organisierter Chestfarm geht strukturierter an den Run heran. Die Spieler werden in drei verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Funktionen aufgeteilt.

Diese Art des Farmens spart enorme Zeit ein, sodass ein perfekter Run bei 12 Minuten liegt. Pro Stunde lassen sich auf diese Weise rund 100 Geldbörsen sammeln.

2.5 Geisterscherben
Ähnlich wie Karma, lassen sich Geisterscherben standartgemäß nicht farmen, sondern erscheinen als zufälliger Loot in vielen verschiedenen Gegnern und Taschen.
Um Profit aus ihnen schlagen zu können, gilt es diese accountgebundenen Scherben, welche zuvor unter dem Namen der Fertigkeitenpunkte bekannt waren, in verschiedene Gegenstände zu craften, die ihr erneut im Auktionshaus verkaufen könnt.
Um euch die Frage “Was ist denn nun am besten herzustellen, um den größtmöglichen Gewinn zu erwirtschaften?” abzunehmen, gibt es Seiten im Internet, wie “Guild Wars 2 Efficiency“, die in Echtzeit den Handelsposten abfragen, und euch durch Anleitung und Profit pro Geisterscherbe unterstützen.

2.6 Ressourcen
Das Farmen von Ressourcen befasst sich mit der Suche nach reichen Erzknoten, Gemüse Feldern und Gegenden dicht besiedelt mit Bäumen.
Diese Farmrunden dauern rund 1 Stunde und 30 Minuten pro Tag an, und erstrecken sich über die gesamte Karte Guildwars.
Grundsätzlich unterscheidet man zwischen folgenden verschiedenen Arten, seine Materialien zu farmen:

Reiche Erzadern + Bäume
Während viele Spieler ihre eigene, persönliche Route täglich ablaufen, lassen sich im Internet mit geringem Aufwand Sammlungen der lukrativsten Wege finden.
Um euch die Suche nach einer profitorientierten Route zu erleichtern, habe ich etwas auf Reddit herumgestöbert und folgende brilliante interaktive Liste gefunden, welche ich persönlich für meine Ressourcen-Runden nutze:
starbuckguild.com/ore/

Folgende Gegenstände können euren Ertrag erheblich erhöhen:

Tipp: Diese Route ist euch zu lang? Sucht euch eure eigenen Routen, welche auf eure persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind (Laufzeit, Rohstoffe und RnG)

Leinsamen + T5 Holz
Einmal täglich habt Ihr die Möglichkeit pro Charakter einen beliebten Leinsamen-Spot in der Grasgrünen Schwelle abzugrasen, welcher sich unter dem Außenposten der Jaka Itzel befindet.
Mit jedem Charakter einmal eingeloggt sind die Felder schnell bestellt und abgefarmt, welches einen netten kleinen Boni für eure Geldbörse darstellen.

Danach heißt es T5 Holz farmen, und zwar in Massen! Die Meerenge der Verwüstung bietet Euch die einzigartige Möglichkeit einen sehr lukrativen Holzspot jede Stunde zu benutzen.
Dieser gewährt in der Regel 16-20 Blöcke T5 Holz, welche als Stack einiges Gold in die Taschen spühlt. Einfach zur Wegmarke “Pagga” teleportiert, an welcher Ihr übrigens auch eure Werkzeuge aufstocken könnt, und nach Westen gelaufen.
Einmal abgeholzt lassen sich die Charaktere hier bequem parken, um in einer Stunde erneut die Axt zu schwingen.

2.7 Farmtrain
Der von der Community jeden Dienstag Abend ab 21:30Uhr gehostete Farmtrain im “Eisklamm-Sund” beinhaltet den klassischen “Champion-Farmtrain”. Hier gilt es dem leitenden Kommandeur zu folgen, welcher die perfekte Abfolge der Events kennt, und euch somit den größtmöglichen Loot garantiert.
Gestartet im Nord-Westen, arbeitet sich die Gruppe quer durch die Karte, wobei sie die unten makierten Orte ansteuert. In diesen Gebieten besteht die Chance ein Event vorzufinden, welches entweder eine statische Menge an Champions spawnt, oder jenes das mit der Anzahl der im Umkreis befindlichen Spieler, Gegner auf diesen Rang hochskaliert.
Der eigentliche Profit befindet sich in den von diesen fallengelassenen Taschen, welche wertvolle Gegenstände der exotischen Rarität beinhalten können (auch Precuror werden hier häufig gefunden!).


Quelle: @Schlosspudel

2.8 Tarir Meta-Event
Derzeit ist es möglich das Meta-Event im Güldenen Talkessel zu “exploiten” (zu dt. ausnutzen), indem sich Einsatztrupps verschiedener Karten zusammenschließen.
Ist das Meta-Event Tarirs erfolgreich auf einer Karte abgeschlossen, so begibt man sich in die darunter befindliche Schatzkammer, in welcher 5 große Kisten nur darauf warten geöffnet zu werden.
Die Schlüssel herausgekramt und den Loot einkassiert, schließt man sich per LFG-Tool einem von mehreren Einsatztrupps mit der Beschreibung “Multiloot Tarir” an (wie im Bild zu sehen ist).

Erst einmal auf die nächste Karte gehüpft, respawnen alle Kisten unter Tarir erneut, sodass Ihr dies ganz nach belieben oder Anzahl Eurer Schlüssel fortführen könnt.
Seid nur bitte so freundlich und stellt danach Eure Karte ebenfalls für den Rest der Truppe zur Verfügung.
Die Kisten enthalten wertvolle Handwerksmaterialien, sowie einige seltene Gegenstände, welche als garantierter Drop in den Kisten enthalten sind.
Solltet Ihr zu den Glücklichen gehören können sogar Items der exotischen Seltenheit darunter sein.

Tipp: Um der Karte eines anderen Spielers beizutreten müsst Ihr lediglich einen Rechtsklick auf sein Symbol machen, und “Kartennamebeitreten” drücken.

3. Bereich Sonstige

Methode Bereich Zeitaufwand Ausbeute pro Tag Ausbeute pro Stunde
Lorbeeren Sonstiges Tägl. Einloggen 60 Gold pro Monat /
Heimatinstanz Sonstiges Nicht angegeben
(je nach Laufzeit)
/ 30 Gold
Flipping Sonstiges Nicht angegeben
(je nach Laufzeit)
/ /
Gildenbelobigungen Sonstiges 1 Stunde 1-5 Gold /

3.1 Lorbeeren
Wer denkt, keinen Profit aus dem täglichen Loginbelohnungen schlagen zu können, da die Belohnungen größtenteils accountgebunden sind, liegt völlig falsch.
Pro Monat lassen sich eine maximale Menge von 55 Lorbeeren pro Account erbeuten, welche in folgenden Kisten erhältlich sind:

Solltet ihr euch am Ende das Monat also mit einer prall gefüllten Geldbörse voller Lorbeeren wiederfinden, so gilt es sich zu eurem Lorbeerhändler eurer Wahl aufzumachen. Kaum habt ihr diesen angesprochen, so zeigt dieser euch promt sein Inventar, bei welchem ein Skritt in Ohnmacht fallen würde: Von exotischen bis hin zu aufgestiegenen Gegenständen ist alles dabei, was das Herz begehrt. Natürlich habt ihr hier die Freiheit zu kaufen, was ihr nur möchtet, jedoch werden wir hier uns auf den größtmöglichen Profit fokussieren, welcher in folgendem Item wiederzufinden ist, das sich im ersten Fenster des NPC’s befindet:

Zu einem Spottpreis von gerade einmal einer Lorbeere erhaltet ihr 3 Handwerksmaterialien der Stufe 400 (T6), welche hochgerechnet auf 55 Taschen bis zu 60 Gold pro Monat geben können, je nachdem welche Gegenstände ihr bekommt.

3.2 Heimatinstanz
Das Thema der Heimatinstanz funktioniert nach dem Prinzip des Gebens und Nehmens. Um Einnahmen aus dieser zu erhalten, müsst ihr zuvor eine stattliche Summe Gold in diese Investieren, indem ihr euch Ressourcen-Knoten kauft. Diese könnt ihr durch das Öffnen von “Schwarzlöwentruhen“, den Handelsposten oder die Schwarzlöwen-Handelsgesellschaft erhalten. Folgende Knoten kosten dabei am Meisten (nur ein Ausschnitt dessen):

Des Weiteren lassen sich über Erfolge und Sammlungen Truhen erhalten, welche in der Heimatinstanz aufgestellt und geöffnet werden können.

Die Investition lohnt sich erst dann, wenn ihr eine beinahe vollständige Instanz vorweisen könnt. Warum erst dann? Durch das “LFG-Tool” lassen sich Spieler in die eigene Heimat einladen, welche pro Person bis zu 2 Gold zahlen, um diese Knoten abbauen zu dürfen. Eine volle Gruppe gibt damit 8 Gold, und der Prozess kann beliebig oft pro Tag wiederholt werden, da Knoten permanent sind.

3.3 Flipping
Der aus dem Englischen stammende Begriff des “Flipping” beschäftigt sich mit der Wirtschaft von Guild Wars 2. Ohne Zweifel ist hier das meiste Gold zu erwirtschaften (mir liegen Daten von Personen, die 1000Gold pro Woche erwirtschaften vor), jedoch bildet diese auch von allen Methoden die schwierigste.
Flipping bedeutet, Gegenständige im Auktionshaus billig zu ersteigern, um sie danach für einen möglichst hohen Gewinn wieder zu verkaufen. Man kann nicht wirklich einen Guide darüber schreiben, welche Items man am besten kauft und verkauft, da die genannten im Preis sofort steigen bzw. fallen würden. Vielmehr benötigt man für diese Methode ein sehr gutes Verständnis von Angebot und Nachfrage, welches sich durch das aktive Spielen von Guild Wars 2, sowie das Beobachten der Preisentwicklung entwickelt.

Einige Einblicke in das System des Flippens kann ich jedoch dennoch gewähren:

Zur Veranschaulichung hier ein sehr gutes, jedoch englischsprachiges Video:

3.4 Gildenbelobigungen
Gildenbelobigungen mögen euch auf den ersten Blick keinen Profit einbringen, da sie wie viele Gegenstände in eurer Geldbörse accountgebunden sind.
Bei einem Besuch des Gilden-Offiziers fallen jedoch die im ersten Fenster befindlichen Insignien und Inschriften auf, welche für jeweils 8-9 Gold bei derzeitigen Kursen im Handelsposten verkauft werden können.

Pro Woche habt ihr die Möglichkeit durch Gildenmissionen bis zu 6 Gildenbelobigungen zu erhalten. Hochgerechnet auf einen Monat (a 4 Wochen) habt ihr so die Chance, bis zu 3 Insignien oder Inschriften zu kaufen. Je nach Kurs können durch diese Vorgehensweise bis zu 27 Gold erlangt werden.

Tipp: Bevor diese Belobigungen in Gold umgetauscht werden, wäre es ratsam sich vorerst auf die aufgestiegenen Schmuckstücke zu konzentrieren

4. Bereich Echtgeld

Methode Bereich Zeitaufwand Ausbeute pro Tag Ausbeute pro Stunde
Multi Accounts Echtgeld Tägl. Einloggen 60 Gold pro Monat /
Gems Echtgeld / / /

4.1 Multi Accounts
Der Bereich der “Multi Accounts” ist eng mit dem der Lorbeeren verknüpft, und basiert auf dem System der täglichen Login-Belohnungen.
Grundsätzlich lässt sich die Aussage treffen, dass mit jedem neuen Account jegliche Aktivität doppelt pro Tag durchgeführt werden kann. So lassen sich Welt-Bosse mehrfach farmen, Ressourcen erneut abbauen und Login-Belohnungen abgreifen.
Bevor ArenaNet das Free-To-Play Modell ankündigte fanden viele Aktionen bezüglich des Verkaufs der Starteredition Guild Wars 2 statt, bei welchen ein vollständiger Account für gerade einmal 7,50€ zu erwerben war.
Spieler, die mit dem Ausnutzen der Lorbeeren vertraut waren, kauften sich zu Spottpreisen massenweise Accounts, mit welchen sie sich täglich einloggten und ihre 55 Lorbeeren abkassierten. Wie im Bereich “Lorbeeren” angesprochen, lassen sich pro Monat bis zu 60 Gold durch diese gewinnen, welches sich mit mehrfachen Accounts kontinuierlich steigern lässt.

Um nicht bei jedem seiner verschiedenen Accounts die Daten beim Login eingeben zu müssen, lassen sich folgende Parameter in die Verknüpfung von Gw2.exe einbinden:

Das System lässt sich auch zum jetzigen Zeitpunkt Ausbeuten, da ArenaNet keine Eingriffe in diesem System bisher vorgenommen hat.
Im Anschluss findet ihr ein Video, welches diese Methode veranschaulicht:

4.2 Gems
Da sich das Thema der “Gems” von selbst erklären sollte, gehe ich in diesem Punkt nur kurz auf den Inhalt dieser “Methode” ein.
Um das Kaufen von Gold auf illegale Weise zu unterbinden, sowie einen weiteren Profit aus Gems schlagen zu können, wurde mit dem Release von Guild Wars 2 das System des Umtauschens von Gems zu Gold eingeführt.
Spieler haben hier die Möglichkeit, ihre durch Echtgeld oder große Erfolgstruhen erbeuteten Gems zu einem flexiblen Kurs umzutauschen.
Dabei ist zu beachten, dass in Abhängigkeit von der Anzahl an durchgeführten Transaktionen der Kurs variabel ist.

5. Bereich Glück

Methode Bereich Zeitaufwand Ausbeute pro Tag Ausbeute pro Stunde
Precursor Crafting Glück / / /

5.1 Precursor Crafting
Wer legendäre Waffen baut kommt nicht um sie herum: Precursor.
Sie bilden einen sehr guten, wenn nicht sogar den besten Loot im Spiel, und besitzen eine Droprate, welche manchen Spielern gleich 0 vorkommt.
Das Erhalten von Präkursoren kann auf folgenden Wegen stattfinden, wobei die der letzten Variante accountgebunden, und somit nicht zu verkaufen sind:

Wir konzentrieren uns in diesem Thema auf die “Mystische Schmiede“, in welcher ihr durch das Hineinwerfen von seltenen und exotischen Waffen einen Präkursor erhalten könnt. Das im Anhang beigefügte Video veranschaulicht den Prozess eines Jeden, der diese Methode für das Erwirtschaften von Gold wählt:
Um Kosten zu sparen, werden durch das jeweilige Handwerk seltene Waffen der Stufe 80 hergestellt.
Durch das hineinwerfen in die Schmiede erhaltet ihr mit eines der folgenden Ergebnisse:

Wichtig ist zu beachten, dass solltet ihr 4 einheitliche Waffen bezüglich ihres Typs hereinwerfen (bspl. 4 Äxte), so erhaltet ihr auch ausschließlich Äxte aus der Schmiede wieder zurück. Diese Methode ist stark glücksabhängig! Wählt sie nur, solltet ihr einen von Spielern betitelten “Luck-Account” besitzen, oder generell eine Menge Ressourcen aufweisen könnt.

Tipp: Wenn ihr Großschwerter herstellt habt ihr theoretisch eine doppelt so hohe Chance, Präkursoren zu erhalten, da es zwei Präkursoren für diesen Waffentyp gibt.